Über den „Zirkusspielplatz“

Die Spielanlage im Thielpark, in Berlin – Steglitz, entstand nach einer Beteiligungsaktion mit Kindern und Jugendlichen der umliegenden öffentlichen Einrichtungen, bei der sich die Idee eines „Zirkusspielplatzes“ durchsetzte. Aus dieser Vorgabe erwuchs eine einzigartige Spiellandschaft.

Der vordere Bereich wurde dabei einer Zirkusmanege nachempfunden. Dazu gehören neben den inneren Aufbauten, auf denen sich die Artisten tummeln, die Zeltstangen, sowie natürlich das farbenfrohe und charakteristische Zirkusdach.

 

Die Manege verfügt über viele, verschiedene Sektoren, die über Kletterelemente miteinander verbunden sind. Diese Sektoren bestehen sowohl aus Podesten, die Ruhepausen zulassen, als auch aus spannenden Auf- und Abstiegen, um die verschiedenen Höhen, in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, zu überbrücken. Somit fordert und fördert diese Anlage die Kinder in allen Bereichen: Kraft, Koordination und Ausdauer, sowie im sozialen Miteinander.

Die Spielanlage für kleinere Kinder sollte aus einem Hüttendorf aus mehreren, gestalterisch den „fliegenden Häusern“ ähnlichen, Spielhäusern mit einem motorischen Plankensteg bestehen. Dabei dient ein Häuschen als Durchgangshaus zu einer Stangenrutsche, ein weiteres Häuschen bietet Platz für Rollenspiele und das dritte Häuschen biete Erlebniswelten, wie Zerrspiegel, Malwände und dergleichen mehr.

Eine spannende Balancieranlage schließt an das Hüttendorf an, durchquert den halben Spielplatz und rundet mit der Seilbahn und einer Doppelschaukel das besondere Spielangebot an diesem besonderen Ort ab.